Tropfenbilder von Gottheiten sowie spirituellen  Minoern und Händlern auf Kreta

Der Schöpfer mit den Schwingungen des Schöpfers, von zwei Engeln und Tieren  umringt  (Die Größe des Tropfenbildes wurde verdoppelt)

Ein Paar, er, oben, spirituell,  für Riten zuständig

Händler, spirituell, von der westafrikanischen Mittelmeer-Küste, der wie die Guanchen auf den Kanaren die Himmelsgottheit Orahan verehrt

Struktur, beseelt von einer spirituellen positiven Wesenheit

Knieender Adler

Der Heilige Stier der Minoer

Der Heilige Stier der Minoer, das Tropfenbild gedreht

Schreitender Dämon mit zwei Gesichtern

Schamane, nach oben blickend

Priesterin, der Bereich von Mund und Nase enthält ein Gesicht

Fisch

Wasser auf dieses Foto des  Kopfes der folgenden Schlangen-Priesterin gestellt, ergaben die Tropfenbilder aus der minoischen Kultur oben und weiter unten:

Schlangen-Priesterin bei der Durchführung eines entsprechenden Ritus, aus dem Palast von Knossos auf Kreta (eigenes Foto)

Die minoische Kultur auf Kreta gilt als die früheste Hochkultur Europas.  Sie fällt in die Bronzezeit. Eine Zeitlang wurde angenommen, dass sie  matriarchalisch war. Vor etwa 4000 Jahren wurden insbesondere in Knossos und Phaistos Paläste errichtet. Die Minoer erfanden die ersten europäischen Schriftzeichen. bauten Straßen, mehrstöckige Palastanlagen, Wasserleitungen, Kanalisations-Systeme und Schiffe. Die Gesellschaft war vielschichtig, es gab viele unterschiedliche Berufe. Sie unterhielten eine große Flotte und standen, wie Funde und Aufzeichnungen  der Ägypter zeigen, in Kontakt mit  Regionen des östlichen Mittelmeers sowie mit Ägypten und allem Anschein nach auch mit den Erbauern der Menhire und Megalithgräber in der südlichen Bretagne. Ihre Schrift ist noch nicht entziffert. Minos war ein König der Minoer, um den sich die Sagen vom Minotaurus ranken, ein Geschöpf halb Mensch, halb Stier.

Es wird angenommen, dass der Untergang der minoischen Kultur auf  die Eroberung durch die Mykener vor knapp 3500 Jahren zurückzuführen  ist.

Mutter-Gottheit, in ihrem Kopf rechts der Mitte ist eine weitere Gottheit aus goldenen senkrechten Linien zu erkennen

Gottheit mit Schöpfer über der Stirn

Minoische Hochgottheit von Knossos auf Kreta ; rechts der Minotaurus, eine Kreatur halb Mensch, halb Stier

Minoische Gottheit

Schamane der Minoer; er steht in Beziehung zu der Gottheit auf dem Tropfenbild über ihm

Schamane der Minoer

Ein Philosoph, spirituell, hat eine Geister-Erscheinung und ist sehr erschrocken; über seinem Kopf ein Schutzgeist in Gestalt eines Vogels, wie ihn in dieser oder anderen Tier-Gestalt auch heute viele Menschen besitzen, die meisten, ohne es zu wissen. Ein Tier, das man sehr gemocht hat, bleibt nach seinem Tod häufig auf diese Weise als Schutzgeist bei einem. Tiere der gleichen Art aus Fleisch und Blut bemerken einen solchen Tiergeist mitunter, wollen u.U. nicht weitergehen und suchen mit dem Tiergeist in Kontakt zu treten. Der Autor konnte dies einige Male beobachten.

Angreifender Stier;  Die Minoer betrieben einen Stierkult. Neben der Doppelaxt war der heilige Stier ein zentrales religiöses Symbol. Funde belegen, dass er als Opfertier diente.

Priesterin

Person von der östlichen Küste des Mittelmeeres, spirituell; die Pyramiden sind noch nicht erbaut, doch er hat erfahren, dass die Wüstenvölker an der Kreta gegenüber liegenden afrikanischen Küste eine Gottheit namens Amun verehren, so wie das (später) auch bei den Ägyptern im Niltal der Fall ist

Unbekannte Wesenheit, spirituell

Anscheinend ein Hund

Tags: , , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.