Tropfenbilder des Homo erectus aus der Höhle von Arago am Fuß der Pyrenäen

Sehr bedeutender Schamane der Menschen der Gattung Homo erectus, die zu diesem Zeitpunkt das Feuer noch nicht verwendeten

Kopf eines Greifvogels

Faustkeil aus der Arago Höhle am Fuß der Pyrenäen. Der Faustkeil wird dem späten Homo erectus zugeschrieben, dessen Alter auf 450 000 Jahre datiert wurde. Faustkeile wurden vermutlich zum Zerlegen von großen Tieren und zur Bearbeitung von Holz verwendet, worauf Analysen von Abnutzungsspuren hinweisen. Die Werkzeuge des Acheuléen wurden meist aus Feuerstein, Flintstein, Lava oder Quarzit hergestellt und sind in der Regel zweiseitig  bearbeitet. Alle Faustkeil-Industrien werden als Acheuléen-Tradition bezeichnet. Sehr alte Fundorte des Acheuléen befinden sich in Afrika, wo die frühesten Fundstellen rund 1,5 Millionen Jahre alt sind. liegt etwa 100 Meter über der Ebene des französischen Ortes  Tautavel, am Rand eines steilen Abhangs, der von einem kleinen Fluss in  die Kalkfelsen eingeschnitten wurde.

In der Höhle wurden seit 1964 Fossilien gefunden, deren Alter auf ca. 450.000 Jahre datiert wurde und die dem späten Homo erectus  zugeschrieben werden.

Der vor 450.000 Jahren in der Höhle von Arago lebende späte Homo erectus konnte den Ausgrabungsbefunden zufolge noch nicht mit dem Feuer umgehen: „Kein verkohltes Holz, kein angebrannter Knochen, kein erhitzter Stein ist in Schichten gefunden worden, die älter als 400.000 Jahre sind.“, heißt es in einer Veröffentlichung.

Wasser auf ein Foto des oben abgebildeten Faustkeils gestellt, ergab die hier gezeigten Tropfenbilder:

Gottheit des Homo erectus, schwarz

Priester mit Beutegreifer als Schutzgeist

Junger Jäger, der die Gottheiten und die Tiere ehrte

Junge Frau, an deren Hinterkopf sich der Geist eines Kindes geheftet hat, das von der Frau geboren  werden möchte

Person auf einem Totenbrett (rechts unten), die von einem Seelen-Geleiter zu ihrem Bestimmungsort gebracht wird

Vergrößerter Kopf des spirituell hochrangigen Seelengeleiters

Rabe mit zwei Menschenköpfen

Adler mit zwei „Unsterblichen“, ihrem hohen spirituellen Rang gemäß, deren Reittier der Adler ist. Die Seelen dieser beiden „Unsterblichen“ verweilen fast vollständig im Ewigen und nur zu einem Bruchteil hier im Materiellen.

Fliegt ein Storch vorbei (an Tian Zhuo auf dem Berg Hua),

folg ihm mit dem Blick:

Auf seinem Rücken trägt er,

glaub´s mir einen Unsterblichen.

Jia Dao

Schamane mit Wesenheit über dem Kopf, die Resonanz auf Schöpfer aufweist

Schamane aus Fleisch und Blut (Gesichtsprofil ganz unten), darüber eine Löwen-Gottheit, ganz oben Wesenheit mit Resonanz auf Schöpfer

„Unsterblicher“, der mit den Geistern spricht

Göttin, die den Frauen beim Sammeln hilft

Schamanin mit rotem Auge

Wesenheit, die sowohl Dämon als auch Engel ist

Großer und kleiner Hund

Einfacher Naturgeist des Wassers

Tags: , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.