Rusalken und andere Wesenheiten in der Moldau bei der Karlsbrücke in Prag

Rusalken und andere Wassergeister in der Moldau 70 m flussabwärts von der Karlsbrücke in Prag

„Rusalka“ (WasserNymphe), lizenzfreies Gemälde (public domain)von Wilhelm Kotarbinski (1848-1921) aus Wikipedia

Ausschnitt aus dem gemeinfreien Gemälde „Rusalka“ von Wilhelm Kotarbinski

Wasser, das auf dem Gesicht der Rusalka von Wilhelm Kotarbinski gestanden hatte, lieferte das Tropfenbild dieses Rusalks ( 2 Gesichts-Profile hintereinander) mit 200 Lichtern. Es ist der Partner der Rusalka, mit welcher der Maler Wilhelm Kotarbinski in Kontakt kam, als er das Gemälde der Rusalka oben schuf.

Es gefällt ihm nicht, dass sich ein Mensch mit seiner Frau befasst und sie malt. Das findet er gar nicht gut, er ist misstrauisch.

Es folgen Tropfenbilder von Rusalken und anderen Wesenheiten, die in Wasser enthalten waren, das der Autor auf ein Satelliten-Foto der oben genannten Stelle in der Mitte der Moldau gestellt hatte. Die Moldau fließt durch das Goldene Prag mit seinen Baudenkmälern und auch sonst herausragenden Kultur , in dem sich slawische, deutsche und jüdische Traditionen gemischt haben. Ob dies auch einen Einfluss auf die Art und Lebensweise der Wasser-Geister gehabt hat? Vielleicht!

Rusalk , 400 Lichter, 5. Ebene, spirituell, der Chef

Er war zweimal als Mensch inkarniert, vor 200 und vor 400 Jahren, als Adeliger hat er den Ausbruch des 30-jährigen Krieges erlebt. Er war Gefolgsmann des böhmischen Königs;  in der Schlacht am Weißen Berg kämpften seine Leute auf Seiten des Königs und der Stände. Die Schlacht ging bekanntlich verloren; dabei verlor er viele seiner jungen Männer. Kämpfe gibt es mitunter auch zwischen den Dörfern der Rusalken.

Rusalka 200 Lichter, 3. Ebene: einmal als Mensch inkarniert, war sie die Geliebte eines Fürsten

Rusalk, 300 Lichter, 4. Ebene, zwei sehr unterschiedliche Gesichter übereinander , ein fröhliches und ein nachdenkliches; anscheinend kann die Stimmung bei ihm sehr stark  schwanken. Er war einmal als Mensch inkarniert und fand das menschliche Leben ziemlich anstrengend. Seine menschlichen Eltern hat er geliebt. Dass er aufgrund seines Schulbesuches nun besser rechnen kann, findet er gut.

Übrigens hat der Autor auch Dörfer der Rusalken gefunden, in denen es Schulen gibt.

Resonanz auf Wassermann,

300 Lichter, 6. Ebene, spirituell, germanischer Verwandter der Rusalken

Wassermann, 30 Lichter, 6. Ebene; die Wassermänner sind beide von der 6. Ebene, von welcher der Autor nur selten Tropfenbilder erhält

Rusalka, 200 Lichter, 4. Ebene, neugierig, unternehmungslustig – die Pipi Langstrumpf unter den Moldauer Rusalken

Rusalk-Junge beobachtet Vögel

Rusalk, er liebt die murmelnden Wellen der Moldau

Rusalk, 2. Ebene, 200 Lichter, liebt Schlammbäder

Rusalka, 200 Lichter, 4. Ebene, unternehmungslustig; sie hat sich bei nebligem Wetter für einen Landgang fein gemacht. Sie wird sich unter die Menschen in der Stadt mischen und sich speziell die Touristen aus anderen Ländern ansehen. Die Einheimischen hat sie sie über mehr als ein Jahrhundert hinweg schon mehr oder weniger kennen gelernt. Einige Menschen können sie wahrnehmen und denken dann, sie haben Halluzinationen.  Die Rusalka  geht dann rasch weiter.

Es heißt, dass man diese Wesen, wenn sie an Land sind, an den nassen Zipfeln ihrer Kleidung erkennen kann.

Naturgeist des Wassers, elegant gekleidet, vornehm, von höherem Rang, aber keine Rusalka; sie verehrt Perun, den slawischen Donnergott

Hochrangige Wesenheit der 6. Ebene, spirituell fortgeschritten, kommt von weither und hält sich in Prag längere Zeit auf. Auf seinem spirituellen Weg wurde feinstoffliche Energie, anscheinend dunkle Energie, in seinem Körper, und zwar in jeder Zelle,  gespeichert. Diese Energie wurde dann dichter und dichter und beherrschte die Zellen immer mehr, bis die Körperzellen schließlich nach und nach durch diese Energie „ersetzt“ wurden und in den Zellen kein Stoffwechsel mehr stattfand. Das ist ein Prozess, der sich bei allen spirituell sehr weit Fortgeschrittenen vollzieht und kann in den Anfängen bei manchen indischen Yogis wahrgenommen werden; die Beherrschung der Zellen durch diese Energie auch schon bei den Yogis, die im Westen gelehrt haben. Wenn der Shengtai bzw. das göttliche Kind in einem Menschen voll entwickelt ist, was auch schon eine lange Zeit beansprucht, dann werden die Körperzellen in der ersten Stufe von dieser Energie beherrscht. Es sind dann noch weitere Stufen notwendig, ehe die Umwandlung der Körperzellen beginnt. Zu den veränderten Gesetzmäßigkeiten, denen eine Wesenheit unterliegt, bei der dieser Prozess abgeschlossen ist, kann der Autor nichts sagen.

Verehrer oder Priester der slawischen Liebes-und Fruchtbarkeitsgöttin Lada

Frommer Jude mit Frau; deren Kinn auf einem Vogel aufliegt

Der Bischof, der für das Seelenheil der Prager zuständig war, die von den Siegern nach der Schlacht am Weißen Berg zum Tode verurteilt wurden. Wie kommt dieser Bischof in das Dorf der Rusalken am Grund der Moldau? Nachdem er die Rusalken im Zusammenhang mit der Beichte der Hinzurichtenden als Dämonen und Teufel bezeichnet hatte, haben ihn die Rusalken mit in ihr Dorf genommen, ihm alles gezeigt und ihn dann gefragt, ob er jetzt immer noch glaube, dass sie Dämonen und Teufel wären.

Von den Menschen vor 4000 Jahren verehrte Fluss-Gottheit

Hütergeist von Vögeln

Naturgeist huhnähnlich

Naturgeist, wildschweinähnlich

Pflanzen-Naturgeist, 10 Lichter, 2. Ebene

Tags: , , , , , , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.